Bilder, Dinge, Sehen, Ansehen, Vergehen

Teilnahme am Landeswettbewerb "Jugend gestaltet" für den Kunstkurs von FrauSonsalla


Lea Ries und Laurenz Kaczmarczyk - diese Namen sollte man sich merken. Vielleicht werden die beiden einmal berühmte Fotografen, an ihrer ersten Ausstellung werden sie auf jeden Fall bald teilnehmen: Lea und Laurenz sind zur Teilnahme an der Ausstellung des 19. Landeswettbewerbes "Jugend gestaltet" ausgewählt worden und wir gratulieren ihnen herzlich zu diesem großen Erfolg. Dies sind die Werke von Lea und Laurenz:
Tasse
nicht Tasse
nicht Gabel
Glas
Glas
Glas
Glas
Glas
Glas
vergangen
Lea und Laurenz sind im Kunst-Kurs von Frau Sonsalla. Es handelt sich dabei um einen Kooperations-Kurs zwischen unserem Kranich-Gymnasium und dem Gymnasium am Fredenberg und diese Kooperation veranschaulichen die beiden Künstler in Person, denn Lea ist GaF-Schülerin und Laurenz ein Kranich. Bereits seit einigen Jahren arbeiten unsere beiden Gymnasium im Fach Kunst zusammen und können so der Oberstufe einen Kunst-Kurs auf erhöhtem Niveau anbieten. Mal findet er bei uns statt, mal im GaF. Wir waren bereits auf zwei gemeinsamen Exkursionen, die Kommunikation mit dem GaF läuft sehr gut", erfahren wir von Frau Sonsalla.

Das letzte Semesterthema lautete "Das Bild der Dinge", es wurden Gegenstände inszeniert und der Umgang damit fotografisch dokumentiert. "Weiterhin haben wir uns mit Konzeptkunst und Strömungen innerhalb der Fotografie (z.B. Neues Sehen) befasst", erklärt Frau Sonsalla. "Lea Ries Arbeiten sind eine Fotoserie zur Inszenierung von Gegenständen im Sinne des "Neuen Sehens" - es wird der ungewohnte Blick auf die Dinge gezeigt, sie neuartig fotografisch inszeniert. Auch Laurenz Arbeiten gehen in diese Richtung. Er hatte sich ausgehend von einem Lieblingsgegenstand (das Glas), das er zunächst skizziert hatte, das Thema Alkoholmissbrauch  frei gewählt und dann eine Fotoserie dazu gemacht, die den Verlauf eines wankenden und fallenden Glas bis zum Bruch  dokumentarisch zeigt."
Die Aufgabe war an Konzeptkunst angelehnt. Die Schüler sollten ausgehend von einem Gegenstand ein Konzept entwickeln und dieses fotografisch dokumentieren. Hier zeigt sie uns weitere Fotos aus dem erfolgreichen Kurs, eine Serie von Lilly Gentes und ein Einzelwerk von Klara Stautmeister:
Eiswürfel
Eiswürfel
Eiswürfel
Eiswürfel
hinweg
Die Zahl 3
"Jugend gestaltet“ ist ein kreativer niedersächsischer Landeswettbewerb, der vom Trägerverein gleichen Namens alle zwei Jahre ausgerichtet wird. Der Wettbewerb ist pädagogisch anerkannt und steht unter der Schirmherrschaft des niedersächsischen Kultusministers. Wenn eine Schülerin oder ein Schüler ausgewählt wurde, an der Ausstellung teilzunehmen, kann das im Zeugnis vermerkt werden und sogar in die Notengebung Einfluss finden (vgl. Erlaß des Nds. Kultusministeriums vom 10.06.1997, Förderung von Schülerwettbewerben, Ziff. 4).

 Teilnehmen an "Jugend gestaltet" können Jugendliche zwischen 10 und 20 Jahren mit Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Grafik, Fotografie, Video, Plastik und dreidimensionale Werke. Die Themen sind frei wählbar. Von allen Einsendungen werden etwa 200 Arbeiten durch eine Fachjury ausgewählt und in der Landesausstellung in einem niedersächsischen Museum ausgestellt - in diesem Jahr ist es das Kunstmuseum Celle.
Es gibt auch einen Publikumspreis zu gewinnen: Die Besucher wählen während der Ausstellung ihr Lieblingsbild aus und der Sieger erhält einen Geldpreis in Höhe von € 100,00.
Das Kunstmuseum Celle beschreibt die Ausstellung auf seiner Homepage so: "In der Ausstellung zeigen die Nachwuchskünstler und -künstlerinnen nicht nur ihre technischen Fähigkeiten. Vor allem bringt hier eine neue Generation ihre Interessen, Bilder, Träume und Anliegen bunt, prägnant und unterhaltsam auf den Punkt."
Seid Ihr jetzt neugierig geworden und möchtet die Kunstwerke sehen? Das Kunstmuseum Celle (Schlossplatz 7, 29221 Celle) zeigt die Ausstellung von Samstag, 14. April, bis Dienstag, 22. Mai 2018, jeweils dienstags bis sonntags von 10.00 bis 17.00 Uhr. Der zur Ausstellung erscheinende farbige Katalog kann im Museum zum Preis von 6,00 Eure erworben werden.


11.3.2018


Home