Planspiel h.e.l.p


Im Rahmen der Kampagne „Humanitäre Schule“ fand am 7. und 8. Februar am Kranich-Gymnasium das Planspiel h.e.l.p. (Humanitäres Entwicklungs- und Lernprojekt) statt. Für die Durchführung ließen sich Hannah Cerbe und Victoria Kneifel aus dem 11. Jahrgang bereits im Dezember zu Scouts ausbilden. Gemeinsam mit 43 Schülerinnen und Schülern aus dem 10. Jahrgang setzten sie sich mit Menschlichkeit und dem humanitären Völkerrecht auseinander.
teilnehmende Gruppen
Verhandlungsstrategie
Thema des Planspiels war ein bewaffneter Konflikt zwischen einem fiktiven afrikanischen Land und seiner Provinz, der auch das Nachbarland mit einbezieht. Alle beteiligten Länder und Organisationen wurden von der Generalversammlung der Vereinten Nationen zu einem Unterausschuss eingeladen, der zur Klärung dieses Konflikts beitragen sollte. Die Schüler übernahmen die Rollen der Delegierten, arbeiteten diese Rollen aus und suchten nach einer Lösung für den bewaffneten Konflikt. Bei den Teilnehmern handelte es sich um Delegationen aus den betroffenen Ländern und Deutschland, das Internationale Komitee vom Roten Kreuz und Vertreter der internationalen Presse.
Vorbereitungen
Plädoyer
Wie in den Fotos zu sehen ist, wurden Verhandlungen geführt, Verträge geschlossen und Pressemitteilungen geschrieben.

Um die Zertifizierung "Humanitäre Schule" im Sommer zu erhalten, muss im Anschluss an das durchgeführte Planspiel ein humanitäres Projekt ins Leben gerufen werden. Die wiederum in diesem Bereich beteiligten Schüler haben sich für ein Projekt für die Integration von jugendlichen Flüchtlingen entschieden. Die ersten Schritte sind bereits geplant....

Claudia Altmann

12.2.2017


Home